Gesundes Essen mit Kindern zubereiten

Veröffentlicht von Sara am So 06 November 2016

Vielen von Euch geht es bestimmt genau so: Seitdem die Kinder da sind ist Zeit Mangelware. Da gibt es tausend schöne Dingen, die man mit den Kindern machen kann. Zum Beispiel rausgehen, kuscheln oder einfach die Entwicklung beobachten. Ja, Kinder geben uns allen so viel, dass wir über die anderen tausend notwendigen Dinge gerne hinwegsehen: Wäsche waschen, aufräumen und eben auch Essen machen. Um letzteres soll es mir heute gehen, der Ansatz kann aber auch auf viele Andere Dinge übertragen werden:

Eine kindgerechte, harmonische Zubereitung des Essens

Leckere gesunde Suppe
Eine leckere u. gesunde Suppe.
Stressfrei zubereitet.

Stellen wir uns folgende Situation vor: Die Kinder sind im Wohnzimmer und Du bist in der Küche. Beide Räume sind nicht verbunden, sondern durch einen Flur getrennt. Du willst eine Suppe machen und, sagen wir, noch einen Pudding dazu. Daneben sind natürlich viele Dinge vorzubereiten wie das Geschirr, Besteck, ein aufgeräumter Tisch und so weiter. Jetzt würdest Du das gerne alles ganz in Ruhe machen aber ständig musst Du ins Wohnzimmer rennen, weil die kleinen Terroristen dann doch ihren eigenen Kopf haben. Erst schreit der eine, dann will der andere mit einem Stuhl die schöne Rumflasche aus dem Schrank holen.

Kurzum: Stress pur.

Wie kannst Du diese Situation jetzt entspannen? Mein Rat, der für uns sehr gut funktioniert: Die Kinder einbinden. Der Pudding muss ja z.B. vorher verrührt werden. Ab drei / vier Jahren kann ein Kind schon sehr schön rühren ohne dass alles daneben landet. Noch kleinere Kinder kann man ebenfalls gut einbinden. Du schneidest die Möhren für die Suppe, das (Klein)kind legt diese in die den Topf. Am Ende sind die Kinder stolz, etwas geschafft zu haben. Du konntest auf sie aufpassen, ohne hin-und-herzurennen. Und wahrscheinlich ist das Essen auch noch viel besser. Denn: meinst Du nicht auch, der Pudding wäre schon wieder angebrannt und die Suppe übergekocht, weil Du immerzu rausrennen musstest?

Das Essen wird gesünder

Dadurch ergibt sich nicht nur, dass die Zubereitung des Essens stressfreier wird. Du kannst auch endlich wieder etwas mehr Zeit dafür einplanen. Also: Tütensuppe ade, leckere selbstgemachte Bohnensuppe her! Das heißt: Das Essen wird für Dich und die Kinder gesünder, aus verschiedenen Aspekten. Dieses Konzept des Einbindens lässt sich natürlich auch super auf andere Bereiche übertragen, z.B. das Aufräumen oder Wäsche waschen. Kinder helfen gerne, binde sie ein und lasst Euch zusammen die Aufgaben angehen!

Hier noch ein interessantes Video von Welt der Wunder dazu, wie man sich mit Kindern gesund ernähren kann:

Lasst es euch gut gehen

Sara