Ein Plädoyer für Stoffwindeln

Veröffentlicht von Sara am Do 17 November 2016

Heute soll es mir einmal um ein besonderes Anliegen gehen: Stoffwindeln. Ich habe Frederick und Mathilda beide mit Windeln aus Stoff gewickelt und nur gute Erfahrungen gemacht. Kurzum ist es besser für das Kind, Deinen Geldbeutel und die Umwelt.

Schöne mitwachsende Stoffwindeln von Christine Bendel, Copyright windel-bendel.de

Vorbehalte gegen Windeln aus Stoff

Wie jedem Elternteil bereits bekannt ist, besitzen Windeln aus Stoff durchaus ihre Vorteile. Viele denken jedoch, sie seien eher nachteilig und schwierig in der Handhabung. Das führt dazu, dass viele Eltern sich nicht richtig informieren und das wickeln mit Stoffwindeln einfach sein lassen. Ich habe es oft gehört: "Das ist doch total anstrengend, warum tust Du Dir das an?". Und immer habe ich gesagt: Ja, es ist mehr Arbeit. Aber mein Kind mit drei Jahren noch zu wickeln ist nunmal auch keine gute Idee. Jawohl, Kinder mit Windeln aus Stoff werden schneller trocken! Warum? Sie mögen sie nicht, sie spüren sie.

Superabsorbent Polymer.jpg
Superabsorberpulver - ein Polymer.

Wegwerfwindeln sind einfach schön bequem. In ihnen kommt ein Superabsorber zum Einsatz. Das ist eine Chemikalie, die als Restmüll Jahrtausende auf den Müllbergen verbringt. Aber: sie saugt eben den Urin und andere Flüssigkeiten sehr zuverlässig vom Kind weg. Das Kind ist sich dadurch oft einfach nicht bewußt, dass etwas passiert ist. Und so stellt es sich gerne in die Ecke - und "drückt ab".

In einer Stoffwindel hingegen gibt es diesen Luxus nicht. Wenn das Kind sein Geschäft macht, bleibt das auch länger an der Haut. Das Kind weiß also, dass etwas passiert ist. Es findet dieses Gefühl im Allgemeinen unangenehm. Und lernt sehr schnell, diesem aus dem Weg zu gehen. Es geht einfach aufs Töpfchen.

Tatsächliche Nachteile

Um es genauer zu beschreiben: Mehrwegwindeln besitzen ihre Nachteile. Diese sollen hier keineswegs unter den Teppich gekehrt werden. Speziell während Ausflügen beispielsweise. Hier sind Windeln aus Stoff wirklich etwas schwieriger in der Handhabung. Eltern können ja nicht ohne weiteres einen extra gekauften Behälter zusätzlich transportieren. Stoffwindeln sind eher größer als Wegwerfwindeln, so dass dadurch einfach ein logistisches Problem entsteht.

Darüberhinaus muss die Waschmaschine schon einige Male mehr laufen. Am Tag werden etwa fünf Stoffwindeln "verbraucht". Man sollte also etwa alle zwei Tage eine Trommel anschmeißen. Das ist auch belastend für die Umwelt.

Money, Money, Money...

Aber jetzt zum eigentlichen Argument, mit dem Du Deinen Mann sicher überzeugen kannst: Geld. Stoffwindeln sind in der Anschaffung teuer aber man spart pro Kind etwa 1000 Euro. Eine konkrete Rechnung kann man z.B. hier nachlesen. Warum habe ich hier anstatt etwa 500 Euro fast das doppelte angegeben? Stoffwindeln kann man für mehrere Kinder verwenden. Das heißt, die Anschaffung amortisiert sich sehr schnell und schon bevor das erste Kind trocken ist kannst Du Geld ins Sparschwein legen. Das ist ein Argument, dem Männer einfach nicht widerstehen können!

Ich bin vollständig davon überzeugt, dass unsere Entscheidung pro Stoffwindeln eine richtige war. Unsere beiden Kinder waren mit etwa anderthalb trocken - mit zwei auch durchgängig in der Nacht. Das ganze hat uns etwa so viel Geld gespart, dass man einen schönen Urlaub machen könnte. Außerdem haben wir ein gutes Gewissen. Unsere Windeln werden nicht tausende Jahre auf dem Müll verrotten!

Ich hoffe, ich konnte Dich nicht nur zum Nachdenken anregen, sondern auch helfen, eine Entscheidung zu einer gesunden Lebensweise mit Deinem Kind zu treffen. Windeln aus Stoff oder Naturwindeln sind anstrengender als Wegwerfwindeln aber die Mühe ist es tausendmal wert.

Sara

PS.: Das Wickeln mit Stoffwindeln ist kinderleicht. Hier ist ein Video, in dem es erklärt ist:

tags: Stoffwindeln